Statisch und unsexy war gestern, E-Mail ist heute interaktiv und voller Überraschungen

statisch-und-unsexy-war-gestern-e-mail-ist-heute-interaktiv-und-voller-ueberraschungen

Statisch und unsexy war gestern, E-Mail ist heute interaktiv und voller Überraschungen

Cyrill Gross, Senior Consultant & Partner der E-Mail-Marketing-Agentur Mayoris AG, hält im Rahmen der JETZT E-Mail Konferenz am 21. Juni seinen Vortrag mit dem Titel „Interaktive E-Mails: Die Landingpage in der Box“. Im Interview erklärt Gross, welche Insights er in seinem Vortrag mit den Konferenzbesuchern teilen möchte.

JETZT: Sie halten im Rahmen der JETZT E-Mail-Konferenz am 21. Juni einen Vortrag mit dem Titel „Interaktive E-Mails: Die Landingpage in der Inbox“. Was können sich die Besucher der JETZT E-Mail-Konferenz von Ihrem Auftritt erwarten?

Cyrill Gross: Eine überraschende Präsentationsmethode, die Sie so vermutlich noch nicht gesehen haben! Und natürlich einige Features, die viele in einer E-Mail nicht für möglich halten. Statisch und unsexy war gestern, E-Mail ist heute interaktiv und voller Überraschungen.

JETZT: Welche Key-Learnings werden Besucher Ihres Panels mit nachhause nehmen können?

Cyrill Gross: Wie durch die Verbesserung der User Experience in der E-Mail eine deutlich höhere Conversion erreicht werden kann und Kampagnenkosten gesenkt werden können, da die Umsetzung einer zusätzlichen Landingpage entfällt. Ich hoffe, die Besucher für eigene Kampagnen inspirieren zu können.

JETZT: Was sind aus Ihrer Sicht die größten Missverständnisse in Zusammenhang mit E-Mail-Marketing?

Cyrill Gross: E-Mail Marketing wird wahlweise unterschätzt oder missbraucht und muss im Zweifelsfall billig sein. Obwohl in diversen Studien der E-Mail den höchsten ROI aller digitalen Kanäle attestiert wird, werden bei vielen Unternehmen große Teile des Digitalbudgets für Search, Display und Social Media aufgewendet – dies primär zur Neukundengewinnung. E-Mail-Marketing wird dabei meist eher stiefmütterlich behandelt, obwohl dieser Kanal bei der Lead-Bearbeitung (Scoring) und vor allem in der Bindung von Bestandskunden sehr erfolgreich eingesetzt werden kann.

JETZT: Was sind aus Ihrer Sicht die Kardinalfehler in Zuge von E-Mail-Marketing-Kampagnen?

Cyrill Gross: Es wird oft zu wenig getestet und analysiert. A/B Tests und die Analyse der Kennzahlen und Verhaltensdaten erlauben uns, sehr viel über die Kunden zu erfahren. Unter dem Druck des Tagesgeschäftes wird dies jedoch gerne vernachlässigt. Aus meiner Sicht sollte jede Kampagne ein Test-Element enthalten. Und die Analyse der Kennzahlen darf sich nicht nur auf die Öffnungs- und Klickrate beschränken, sondern muss auch die Conversion sowie das Nutzerverhalten einbeziehen. Wenn ich weiß, zu welchen Zeiten, auf welchen Geräten, wie oft meine Kunden die E-Mail öffnen und welche Inhalte (Links) geklickt werden, kann ich zukünftige Kampagnen danach ausrichten und optimieren. 
Ein weiterer oft gemachter Fehler ist, dass alle Kampagnen nach dem Gießkannenprinzip an möglichst viele Empfänger ausgespielt werden. Die Segmentierung der Empfängerlisten und das Targeting der relevanten Zielgruppen erhöht langfristig die Performance des E-Mail-Marketings. Dies wird in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen, da große ISPs beginnen, die Öffnungs- und Klickraten für die Einsortierung von E-Mails (Spam/Werbung/Hauptinbox) zu berücksichtigen. Wenn ich als Unternehmen immer an alle versende, aber nur ein kleiner Teil der Empfänger öffnet oder klickt, werden die Kampagnen in den „smarten“ Inboxen fortlaufend schlechter platziert.

JETZT: Was zeichnet eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagne aus?

Cyrill Gross: Gemessen wird die Kampagne natürlich immer an ihren KPIs, an den Conversions. Aus meiner Sicht zählt aber auch der Lerneffekt (siehe oben). Und dies unabhängig vom effektiven Resultat: Ein Test mit „schlechten“ KPI ist genauso wertvoll, da er als wichtiges Learning dient. Außerdem löst eine erfolgreiche Kampagne beim Empfänger einen Wow-Effekt aus. Überraschende Inhalte, innovative Umsetzung, ein spezielles Angebot welches sonst nirgends erhältlich ist, all das sind Elemente die dem Empfänger ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Wenn wir dies erreichen, haben wir eine erfolgreiche Kampagne umgesetzt.

JETZT: Was erwarten Sie sich von den Vorträgen der anderen Teilnehmer an der JETZT E-Mail Konferenz?

Cyrill Gross: No Bullshiting 😉 Ideen und Inspiration mit konkretem Nutzen für die tägliche Arbeit statt hochfliegender Schlagworte mit wenig Relevanz – eigentlich genau das Gleiche, was ich von einer guten Kampagne erwarte.

JETZT: Wenn Sie sich das Programm JETZT E-Mail Konferenz so anschauen: Auf welche anderen Programmpunkte freuen Sie sich da schon?

Cyrill Gross: Der Tod der E-Mail beschäftigt mich schon lange (spätestens seit meiner Diplomarbeit zu diesem Thema), daher freue ich mich auf den Diskussionspunkt ganz zum Ende. Und als Verfechter von Testing und Segmentierung bin ich auf die beiden Referate zu diesen Themen natürlich sehr gespannt.

Leave a Reply