Es lohnt sich, als E-Mail-Marketer eigene Kompetenz im Bereich Zustellbarkeit aufzubauen

es-lohnt-sich-als-e-mail-marketer-eigene-kompetenz-im-bereich-zustellbarkeit-aufzubauen

Es lohnt sich, als E-Mail-Marketer eigene Kompetenz im Bereich Zustellbarkeit aufzubauen

Frank Strzyzewski, Geschäftsführer beim E-Mail-Technologieanbieter XQueue, hält im Rahmen der JETZT E-Mail Konferenz am 21. Juni einen Vortrag mit dem Titel „Mythos Zustellung: So kommen Ihre Mailings an“. Im Interview erklärt Strzyzewski, worüber er im Rahmen der JETZT E-Mail Konferenz referieren wird und was eine clevere E-Mail-Marketing-Strategie ausmacht.

JETZT: Sie halten im Rahmen der JETZT E-Mail-Konferenz am 21. Juni einen Vortrag mit dem Titel „Mythos Zustellung: So kommen Ihre Mailings an“. Was können sich die Besucher der JETZT E-Mail-Konferenz von Ihrem Auftritt erwarten?

Frank Strzyzewski: In Zeiten immer schärferer Spam- und Relevanzfilter auf Empfängerseite wird Zustellbarkeit zunehmend zu einem Wettbewerbsfaktor. In meinem Vortrag zeige ich auf, wie Versender ihre Zustellqualität besser messen und Optimierungspotentiale in der Zustellung aktivieren können.

JETZT: Welche Key-Learnings werden Besucher Ihres Panels mit nachhause nehmen können?

Frank Strzyzewski: Erstens, dass in der Optimierung der Zustellbarkeit erhebliches Response- und Umsatzpotential stecken kann. Zweitens dass es sich lohnt, als E-Mail-Marketer eigene Kompetenz im Bereich Zustellbarkeit aufzubauen, statt das Thema komplett an den Versanddienstleister zu delegieren, wie es bisher in der Regel der Fall ist. Und drittens praxisrelevante Lösungsansätze für die Erkennung und Lösung von Zustellproblemen.

JETZT: Was sind aus Ihrer Sicht die größten Missverständnisse in Zusammenhang mit E-Mail-Marketing?

Frank Strzyzewski: Nach meiner Erfahrung ist die Selbsteinschätzung der Versender über die Qualität und das Potential ihres eigenen E-Mail-Marketings oft deutlich entfernt von den tatsächlichen Möglichkeiten, denn mangels Ressourcen und A/B Split-Tests fehlt die dafür notwendige Datenbasis. Ein Beispiel: Die meisten Versender machen keine Versandfrequenz-Test, und wissen deshalb schlicht nicht, ob ein höherer oder niedrigerer Werbedruck ökonomisch besser wäre.

JETZT: Was sind aus Ihrer Sicht die Kardinalfehler in Zuge von E-Mail-Marketing-Kampagnen?

Frank Strzyzewski: Wirkliche Kardinalfehler sieht man nur noch selten, allerdings sind niedrige Personalisierungsgrade immer noch weit verbreitet, d.h. noch immer bekommen alle Empfänger den gleichen Inhalt. Die Technologien für intelligentere Content-Aussteuerung sind längst da und auch bezahlbar.

JETZT: Was zeichnet eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagne aus?

Frank Strzyzewski: Hoher ROI, also überdurchschnittliche Zustell- und Responseraten, sowie Umsätze bei gleichzeitig niedrigen Abmelderaten und Kosten für Erstellung und Versand.

JETZT: Was erwarten Sie sich von den Vorträgen der anderen Teilnehmer an der JETZT E-Mail Konferenz?

Frank Strzyzewski: Impulse, Insights, Informationen und Inspiration.

JETZT: Wenn Sie sich das Programm JETZT E-Mail Konferenz so anschauen: Auf welche anderen Programmpunkte freuen Sie sich da schon?

Frank Strzyzewski: Am meisten freue ich mich auf spannende Dialoge mit den Branchenkollegen und Fachbesuchern. Das wären wohl primär die Frage-und-Antwort-Sessions der Vorträge und die Pausen. 😉

Leave a Reply